Jahreshauptversammlung 2023

Rückblick auf das Vereinsjáhr 2022 und Neuwahlen

Der Vorstand des Gartenbauvereins, wie er sich aus den neuahlen der jahreshauptversammlung 2023 ergibt: (vordere Reihe von links) Christa Bachmann II, Beisitzerin, Ludwig Hanslmeier, 2. Vorsitzender, Monika Schlaipfer, Beisitzerin, Mathilde Minisini, Beisitzerin, Yarmila Schwegmann, Kassiererin, Franz Glanz, Beisitzer. (hintere Reihe) Marianne Bernhofer, Schriftführerin, Waltraud Schaller, Kassenprüferin, Monika Haunerdinger, Beisitzerin, Angelika Floten, Beisitzerin, Wolfgang Loser, Kassenprüfer, Hermann Minisini, 1. Vorsitzender.

Der Gartenbauverein Unterwössen zeigt sich als reger Verein, fest eingebunden in das gesellschaftliche Leben im Ort. Den Mitgliedern gefällt das. In der Jahreshauptversammlung bestätigen sie die Vereinsführung.

Mitglieder und Werbung

Rund 30 Mitglieder begrüßte der Vorsitzende Hermann Minisini zur Sitzung im Gebirgsschützenheim. Ein Anliegen liegt ihm am Herzen, so dass er es unmittelbar an den Anfang seines Jahresberichtes setzt: Die Altersstruktur des Vereins mit seinen 174 Mitgliedern weist ein hohes Durchschnittsalter auf. Hermann Minisini ruft auf, jüngere Mitglieder zu gewinnen. Dabei setzt er auch auf die funktionierende Zusammenarbeit mit der Grund- und Mittelschule Unterwössen. „Aus Schülerinnen und Schülern werden vielleicht einmal Mitglieder.“

Das zweite Bein, sich bei jungen Menschen bekannt zu machen, die langjährige Aktion Kinderkunst im Kurpark im Ferienprogramm des Wössner Regenbogens, entfiel im Jahr 2022 vor dem Hintergrund der Pandemie.

Lebendiges Vereinsleben

Dafür starteten die eigenen Initiativen des Vereins durch. Das Adventskranz-, Kräuterbuschen- und Palmbuschenbinden stieß auf große Nachfrage in der Bevölkerung. Deren Verkaufsaktionen brachten gute Einnahmen. Der Jahresausflug des Gartenbauvereins führte 2022 ins Freilichtmuseum Glentleiten und nach Benediktbeuern. Er wurde von den Mitgliedern gut angenommen. Die Gartenfreunde beteiligten sich am Unterwössner Kirchweihmarkt. Eine Stunde vor Schluss hieß es „ausverkauft“ für die Reiberdatschi der Gartler.

Die Stammtische

Besonders stolz ist der Vorsitzende Minisini auf die gut besuchten Stammtische, zu denen sich regelmäßig 20 bis 30 Leute einfinden. Der Gartenbauverein besucht dazu die heimische Gastronomie, feiert aber auch schon einmal auf der Minisini Wiese in der Garbmühl.

Der Kartoffelacker

2022 legten die Gartenfreunde erstmals einen Kartoffelacker des Vereins an. „Es war eine Knochenarbeit“, zog Minisini dessen Fazit. Aber letztlich brachten die zwei gesetzten Sorten zu den zwei Ernteterminen insgesamt 16 Zentner Ertrag. Ein ordentliches Ergebnis aus dreiviertel Zentner Setzkartoffeln, findet der Vorsitzende. Der Verein feierte das mit einem Kartoffelfest am Kartoffelfeuer auf der Minisini-Wiese. Der Kartoffelacker ist auch für dieses Jahr bereits in Arbeit. Minisini ruft auf, sich daran zu beteiligen. Die Weihnachtsfeier fand 2022 erstmals im Bistro hinter dem Rathaus statt und brachte einen schönen Abend. Nach wie vor obliegt dem Gartenbauverein die Pflege der Beete am Rathausvorplatz.

Tag der offenen Gärten

In seiner Vorschau spricht der Vorsitzende an, dass Mitglied Andrea Rath-Kerscher vorschlug, sich am bundesweiten Tag der offenen Gärten zu beteiligen. Für dieses Jahr käme diese Idee zu spät, findet die Vorstandschaft. Dieses Jahr möchte sie nutzen geeignete Gärten ausfindig zu machen und dann im nächsten Jahr teilzunehmen.

Hochbett im kleinen Kurpark

Der Gartenbauverein plant ein Hochbett im kleinen Kurpark und sucht dafür einen Betreuer, der sich über das Jahr um dieses Beet kümmert. Sollte sich jemand finden, soll es errichtet werden. Minisini hofft auf Spenden zur Finanzierung.

Danke

Im Fazit sieht Minisini den Verein wieder im Normalbetrieb, mahnt aber noch einmal die Mitgliederwerbung an. Er lobt die Mitarbeit im Gartenbauverein „Auf Bitten kriegt man nie eine Absage.“ Minisini spricht einigen Mitgliedern besonderen Dank namentlich aus und lobt allgemein den guten Zusammenhalt.

Die Kasse mit Minus

Der Kassenbericht von Kassiererin Yarmila Schwegmann sieht trotz der guten Einnahmen aus den verschiedenen Verkaufsveranstaltungen ein Minus. Das liegt vor allem daran, dass der Gartenbauverein zugunsten der Ukraine, der Jugend des SV Unterwössen, des Wössner Regenbogens und zum Jubiläum der Gscheuerwandschützen insgesamt 1381 Euro spendete. Außerdem schaffte er Gerät für den Kartoffelacker an. Auch für das laufende Jahr erwartet die Kassiererin ein Minus, sieht es aber vor dem Hintergrund der soliden Rücklagen ohne Sorge.

Neuwahlen

Auf Vorschlag aus der Vorstandschaft wählte die Versammlung unter Leitung des zweiten Bürgermeisters Johannes Weber jeweils einstimmig seine Vorstandschaft. Hermann Minisini bleibt erster Vorsitzender, Ludwig Hanslmeier sein Stellvertreter. Marianne Bernhofer und Yarmila Schwegmann arbeiten weiter als Schriftführerin und Kassiererin. Die Beisitzer sind Franz Glanz senior, Christa Bachmann II, Monika Schlaipfer, Monika Haunerdinger, Mathilde Minisini und Angelika Floten. Zu Kassenprüfern ernennt die Versammlung Wolfgang Loser und Waltraud Schaller. Hermann Minisini kündigt seine letzte Periode als Vorsitzender an.

Bürgermeisterwort

„Vielen Dank, dass ihr euch zur Wahl gestellt habt, das ist keine Selbstverständlichkeit“, sieht Bürgermeister Ludwig Entfellner. Er lobt „euer Spendenverhalten gerade zugunsten der Jugend“. Entfellner sieht die Aktivitäten des Vereins im sozialen und gesellschaftlichen Bereich. „Ihr seid ein rühriger Verein und dürft sehr zufrieden sein.“

Lichtbildervortrag Dahoam ist dahoam

Die Versammlung schloss mit einem ausführlichen Lichtbildervortrag des Vorsitzenden Minisini unter dem Titel „Dahoam ist dahoam“. Er berichtete über Geschichte, Landschaft, Tradition und Kultur des Achentals, namentlich Unterwössens.

Für Christa Bachmann I (von rechts) hatte der Vorsitzende Herrmann Minisini Blumen und einen herzlichen Dank für die engagierte Mitarbeit in verschiedenen Funktionen. Heide Berger bekam eine Rose und eine Urkunde für 25 Jahre Treue zum Verein.

Visits: 18