Gartenbauverein Unterwössen

Stammtisch mit Fischessen zu Aschermittwoch

Zu unserem Stammtisch im Februar laden wir an Achermittwoch, 22. Februar, 18.30 Uhr, zu einem Fischessen in das Restaurant Lickei des Landhotels Gabriele, Bründlsberggasse 14.

Über die Mitglieder hinaus sind alle willkommen, die sich für den Gartenbauverein und seine Arbeit interessieren.

Wer dabei sein wird, meldet sich bis zum 14.02.2022 bei Hermann Minisini verbindlich an,
Telefon 08641/6963 75.

(Foto: Gabi Kessler)

2. Runde auf dem Kartoffelacker

Nach dem Vorjahreserfolg und vielem neuen Wissen rund um die Kartoffel soll es in 2023 eine neue Kartoffelernte vom eigenen Acker geben.

Der Ernteerfolg braucht viele Hände. Über das Jahr fallen regelmäßige Arbeiten an. Die Kartoffelbäuerinnen und -bauern sammeln die Steine aus dem Acker, ehe sie die Kartoffeln setzen. Um die neuen Triebe häufeln sie die Erde an. Kartoffelkäfer sammeln, Unkraut jäten, es gibt immer etwas zu tun.

Im Herbst belohnen sich die Kartoffelbauern mit einer hoffentlich reichen Ernte und einem gemütlichen Kartoffelfest. Wenn du mitackern magst, dann melde dich bitte verbindlich

bis zum 28. Februar 2023 an bei

Termine 2023

Gartler bepflanzen die Verkehrsinsel am Ortseingang
Beetpflege im Jahresverlauf

Bisher verständigte sich die Vorstandschaft auf folgenden Terminplan 2023. Die Termine stehen unter Vorbehalt.

Den Terminkalender gibt es hier:

>> Termine 2023

Gartenbauverein spendet für die Fußballjugend

140 Euro aus seinem Kräuterbuschenverkauf zu Mariä Himmelfahrt spendete der Gartenbauverein Unterwössen mit dem Vorsitzenden Hermann Minisini (von links) an die Jugendabteilung des SV Unterwössen. Tom Aberger und Sepp Brandstetter vom SV Unterwössen kennen bereits den Verwendungszweck.

Der Gartenbauverein Unterwössen mit seinem Vorsitzenden Hermann Minisini und der Kassiererin Yarmila Schwegmann freute sich, die Jugendarbeit der Fußballabteilung im SV Unterwössen mit einer Spende von 440 Euro zu unterstützen.

Minisini erzählt unserer Zeitung, dass auf der Grundlage einer Idee von Monika Schlaipfer der Gartenbauverein seit vielen Jahren Kräuterbuschen bindet und zu Mariä Himmelfahrt verkauft. Den Erlös verwendet der Verein für einen guten Zweck in der Gemeinde. Dieses Jahr fiel die Wahl darauf, die Jugendarbeit im Sportverein zu unterstützen.

Tom Aberger, Jugendleiter in der Abteilung Fußball des SV Unterwössen, freut sich über die Spende. Er kennt schon ihren Verwendungszweck: Aberger zählt rund 170 Kinder aus Marquartstein und Unterwössen, die in Unterwössen trainieren. Dafür benötigt der SV Unterwössen zwei mobile Fußballtore, die eine Sicherung gegen ein Umstürzen mitbringen. Sie werden am Ende 3200 Euro kosten. Die Spende des Gartenbauvereins ist dafür ein wichtiger Baustein, sehen Aberger und Sepp Brandstetter. Der Vorsitzende des Ältestenrates engagiert sich bis heute in der Jugendarbeit.

Weitere Spender würden die Anschaffung deutlich beschleunigen, schmunzelt Aberger und ruft so zu Spenden auf.

Weihnachtsfeier

 Mit 45 Teilnehmern nahmen die Mitglieder des Unterwössner Gartenbauvereins das Angebot einer Weihnachtsfeier im Café Bistro hinterm Rathaus überraschend gut an. Es wurde ein wunderbarer Freitagabend.

So überrascht wie begeistert zeigte sich der Vorsitzende Hermann Minisini über den guten Besuch. Er nutzte die Gelegenheit auf das Jahr 2022 zurückzublicken. Der Verein beteiligte sich am Dorfleben mit dem Palmbuschenbinden und dem Kräuterbuschen- und Adventskranzverkauf für gute Zwecke. Mit Projekten wie der Beetpflege oder der Kunst im Kurpark trägt der Verein zur Ortsverschönerung bei. Auf sich und seine Mitglieder schaut der Gartenbauverein im Ausflug, bei den Stammtischen, Exkursionen oder im neuen Projekt des eigenen Kartoffelackers. Minisinis Bilanz: „Wir setzten alle unsere Pläne um und blicken zufrieden auf das Jahr 2022 zurück.“

Vor dem Hintergrund von Krisen, kriegerischen Auseinandersetzungen, Gewalt und Hunger sieht Minisini auch für die Zukunft die Hauptaufgabe im Verein im Miteinander. „Wir hier im Kleinen können vieles erreichen, wenn wir zusammenhalten.“ Der Vorsitzende schloss mit einem Weihnachtsgruß an die Mitglieder, darunter Bürgermeister Ludwig Entfellner als Vertreter der Gemeinde.

Schon im Beginn des Abends hatte der Glühwein des Gartenbauvereins die Stimmung gehoben. Chormitglieder aus den Reihen des Gartenbauvereins stimmten rund um das Abendessen Weihnachtslieder an, in die die Mitglieder gerne einfielen.

Der Vorsitzende las die lustige Weihnachtsgeschichte des vertauschten Geschenks, spontan steuerte ein weiterer Besucher ein Weihnachtsgedicht von Loriot bei.

Zwei besondere Höhepunkte bot die Weihnachtsfeier gegen Ende. Der Gartenbauverein gab den Nachtisch aus. Mit Bratapfel, mit Marzipanbutter gebacken, einer Kugel Eis mit Grand Marnier Zabaione überzogen, legte sich die Küche heftig ins Zeug. Und dann war da noch das Wichteln, die Verlosung eines kleinen Geschenkes an jedes Mitglied, von denen jedes Mitglied wiederum eines in die Verlosung beisteuerte.

Kartoffelfeuer mit eigener Ernte

Rund 20 Freunde und Mitglieder des Gartenbauvereins Unterwössen erlebten bei sonnigem Herbstwetter einen gemütlichen Nachmittag am Kartoffelfeuer. Der Vorsitzende Hermann Minisini entzündete bereits im Vorfeld ein großes Holzfeuer an seiner Kneipwiese. Aus der üppigen Ernte der rund 15 Kartoffelbäuerinnen und -bauern im Verein lag ein großer Sack bereit. In einer kurzen Einführung gab Minisini die Zubereitung vor. Kurz darauf waren die Kartoffeln in der heißen Glut versteckt. Die Wartezeit verging schnell in gemütlicher Runde in der freien Natur. Und dann erwies sich, dass zum einen die Ernte ertragreichwar, zum anderen die gesetzten Sorten schmeckten. Zusammen mit den mitgebrachten Dipps und Zutaten wurde es ein wohlschmeckendes, nicht alltägliches Menü.

Das Erfolgsmodell hat eine Zukunft. Auch nächstes Jahr setzt der Gartenbauverein wieder eigene Kartoffeln.

Gartenbauverein macht Spaß.

Die Damen vom Reiwadadschi-Stand im Unterwössner Kirtamarkt.

Ausflug ins Freilichtmuseum Glentleiten

Im Freilichtmuseum Glentleiten fand die Oberwössner Tankstelle Meier ihre neue Heimat

Gleich zwei Ziele hatte der Tagesausflug des Unterwössner Gartenbauvereins. Für 41 Gartenfreunde begann der Juni-Samstag und die Busreise mit der Fahrt ins Freilichtmuseum Glentleiten. Das Museum des Bezirks Oberbayern zeigt das ländliche Leben, Wohnen und Wirtschaften vergangener Jahrhunderte in der weiteren Region. Ein fachkundiger Museumsführer stellte einzelne Gebäude und ihre Funktionen vor.

Nach dem Mittagessen im Museum nahmen viele Gartenfreunde die Gelegenheit wahr, ihr Wissen über einzelne Projekte zu vertiefen. Besonderes Highlight waren die dortige Gasolin Tankstelle, die von der Deutschen Alpenstraße in Oberwössen ihren Weg ins dortige Museum fand. Viele der Mitreisenden erinnerten sich gut an die Tankstelle der Familie Meier an der Oberwössner Waldschmiede, viele tankten damals dort. Es war eine wunderbare Erinnerung, sie so herausgeputzt zu sehen, wie sie um das Jahr 1965 aussah. Im Museum schlägt diese Tankstelle ein neues Kapitel auf, weil sie in die Moderne der Nachkriegszeit führt.

Am Nachmittag ging die Fahrt weiter zum Kloster Benediktbeuern. Der Vorsitzende des Gartenbaus Hermann Minisini gab auf der Anreise einen kurzen geschichtlichen Abriss über das Kloster, das bis auf das Jahr 725 zurückgeht. Vor Ort besichtigten Teilnehmer des Ausfluges die dortige Klosterkirche, errichtet im italienischen Barock. Nach der Kaffeepause im dortigen Bräustüberl ging es zurück. Ein gelungener Tagesausflug, so fanden die Gartenfreunde zum Abschluss.

Der eigene Kartoffelacker

Über zehn Mitglieder des Gartenbauvereins Unterwössen finden sich zusammen, den Traum vom eigenen Kartoffelacker zu verwirklichen. Der Vorsitzende Hermann Minisini gab das Land und holte die erforderliche Genehmigung ein, Wiesenland in Acker zu verwandeln. Landwirt Peter Zeilinger bereitete mit schwerem Gerät den Boden vor. Die Mitglieder trafen sich, die gröbsten Steine aus ihrem Kartoffelacker zu sammeln.

>> mehr

Aschermittwochstammtisch
mit Fischessen

Einen zünftigen Stammtisch zu Aschermittwoch mit gemeinsamen Fischessen freute die Mitglieder des Gartenbauvereins. Endlich einmal wieder in gemütlicher Runde zusammen zu sitzen, dass hatten sie lange vermisst.

(Foto: Gabi Kessler)

Infos aus dem Kreisverband

Aktuelle Meldungen und Garten-Tipps gibt es auch beim Kreisverband Traunstein.

>> weiterlesen